A124-Verdeck verliert Hydrauliköl wie lässt sich das Verdeck manuell öffnen?

  • Hallo zusammen,


    ich heiße Moritz, bin gelernter Kfz.-Mechatroniker und habe mir vor 3 Monaten einen aus Japan reimportierten CE 320 in arcticweiß(147) gekauft.


    An sich fährt das Auto sehr gut, macht aber dauernd mit verschiedensten Schäden auf sich aufmerksam.


    Von einem geplatzten Wasserschlauch den ich nicht bemerkte, da der Wasserstandssensor nicht funktioniert, bis zu porösen Unterdruckschläuchen und wegfliegeneden Blinkern habe ich schon alles erlebt.


    Jetzt komme ich zum neusten Schaden:


    Das Verdeck hat bisher wunderbar funktioniert, seit ein paar Tagen öffnet es sich aber nicht mehr.


    Nachdem ich es daheim noch einmal versuch habe, hatte ich einen Hydraulikölfleck vor dem linken Hinterrad.


    Ich vermute eine Leitung, ein Ventil oder ein Zylinder ist undicht.


    Da man nur bei geöffnetem Verdeck an diese Bauteile rankommt habe ich ein Problem!


    Wie lässt sich das Verdeck manuell öffnen?


    Wenn ich den Verdeckschalter betätige hört und sieht man wie der Stoffhaltebügel entriegelt wird, er lässt sich aber von Hand nicht anheben.


    Vielen Dank für eure Hilfe.




    Mfg Moritz

  • Dann entriegelt der Stoffhaltebügel nicht vollständig.
    Du kannst auf die Rückbank krabbeln, zwischen der Mitte der Rückenlehne und der Hutablage ragt ein schmaler Zapfen hervor den man mit einem Maulschlüssel SW 10 entriegeln kann.
    Nach Rechts oder nach Links drehen, das weiss ich jetzt nicht aus dem Kopf.
    Wenn Du den Sh-Bügel entriegelt hast, kannst Du den mit einem zweiten Mann anheben und das Verdeck manuell schließen.
    Ich kopier Dir heut abend mal die Anleitung dazu, falls Dir bis dahin noch keiner weiterhelfen konnte. Muss jetzt erst mal fort.


    Gr. Volker

  • Hallo Volker,


    die Anleitung für das manuelle schließen kenne ich.


    Zwar auf japanisch, aber die Bilder sind ja selbsterklärend ;).


    An dem Zapfen habe ich schon gedreht.


    Der Verdeckkastendeckel entriegelt dann auch, am Stoffhaltebügel ändert sich nichts sichtbares, vielleicht schnappt der gleich wieder zu wenn niemand anhebt.


    Bisher habe ich es nur allein versucht aber ich werde es probieren, wenn einer dreht und einer anhebt.


    Danke erstmal, ich melde mich wenn ich den Fehler gefunden habe.

  • ...Der Verdeckkastendeckel entriegelt dann auch, am Stoffhaltebügel ändert sich nichts sichtbares, vielleicht schnappt der gleich wieder zu wenn niemand anhebt...

    Nee, wohl eher nicht. Der macht gar nix...

    Der Stoffhaltebügel lässt sich meines Wissen manuell garnicht öffnen wen der zu ist?!


    Das wird die Ursache sein.
    Ich war auf dem Holzweg... Mit dem Schlüssel kannst Du nur den Deckel entriegeln - zum Zweck das Verdeck manuell zu schließen.
    Das manuelle Öffnen ist in der Anleitung nicht beschrieben und wird schwieriger werden.
    Dass jemand das Ding mit Gewalt AUF haben will, haben die Ingenieure wohl für unwahrscheinlich gehalten.


    Du kannst jetzt imho nur versuchen, die Verkleidung vom Stoffhaltebügel abzunehmen und nachzusehen ob Du von da die Schrauben des Verriegelungszapfens lösen kannst.
    Ob das zerstörungsfrei geht, kann ich Dir nicht sagen. Aber so stelle ich mir einfach mal vor. Beim Hardtop isses nämlich so.
    Ich würde jedenfalls erst mal NICHT versuchen den Zapfen durchzuschneiden. Die Späne tun gar nicht gut, geben Kratzer, fallen ins Schloss, da haste nur Ärger mit...


    Dann lieber erst nochmal den Oelstand kontrollieren, zur Not auffüllen und versuchen das Ding mit der Hydraulik iregendwie AUF zu bekommen. Im Notfall die Seitenverkleidungen hinten rausbauen und die Leckstellen irgendwie provisorisch abdichten. Hauptsache Du bekommst den so auf.

  • Hallo zusammen,


    habe es jetzt zusammen mit meinem Vater noch einmal probiert und es hat geklappt nachdem ich Öl nachgefüllt hatte und den Überrrollbügel einmal hoch und runter gefahren hatte.


    Um den Stoffhaltebügel anheben zu können ohne etwas zu beschädigen muss tatsächlich die Hydraulik und Elektronik für das Stoffhaltebügelschloss funktionieren.


    Wenn man den Verdeckschalter betätigt wird der Stoffhaltebügel vom Schloss angehoben, beim loslassen rastet er aber sofort wieder teilweise im Schloss ein deswegen in meinem Fall zwei Personen nötig.


    Als der Stoffhaltebügel oben war, ließ sich der Öffnungsvorgang manuell oder hydraulisch beenden.


    Bei mir ist entweder die Verbindung von Leitung zum Zylinder oder der Zylinder selber undicht, das habe ich noch nicht genau herausgefunden.

  • Hallo zusammen


    Ich habe ein sehr ähnliches Problem und suche schon seit Tagen nach dem Fehler.


    Ich wohne in der Nähe von Karlsruhe und habe ein E220, Anthrazit, beiges Leder, Bj. 01/1994.


    Mein Fehler äußerst sich wie folgt:
    I. Das Verdeck öffnete sich nicht (auch die Pumpe lief nicht), auch die Komfortfunktion hat nicht funktioniert
    II. Habe die Crash Auslösung gemacht und die Kopfstützen sind hochgeratscht
    III. Die Komfortfunktion tut nicht, somit kann ich die Kopfstützen nicht mehr runterfahren (die Pumpe wird gar nicht angesteuert, also fährt auch der hydraulische Zylinder nicht aus)
    IV. Beim Motorstart (Zündung auf 2) leuchtet der Verdeckschalter, aber nicht die Kopfstützschalter - die Lampe neben dem Schalter geht auch ordnungsgemäß nach dem Motorstart aus. Wenn ich den Schalter betätige tut sich wie gesagt gar nichts.
    V. Alle Fensterscheiben lassen sich rauf und runter fahren, rauf, auch mit dem Verdeckschalter
    VI. Wenn ich das Dach vorne entriegele und den Schalter (Mittelkonsole) ziehe, klackert es nur im Komfortsteuergerät (links unter Rücksitzbank)
    VII. Wenn ich den Schalter bei laufendem Motor betätige, geht der Motor etwas "in die Knie" (irgendwas fordert Leistung ab), es tut sich aber nichts


    Ich versuche mal zusammenzufassen, was ich alles schon "durch" habe:
    1. Sicherungen bei Batterie OK
    2. Pumpe läuft (habe das Relais Gehäuse abgenommen und so die Pumpe manuell betätigt. Relais auch in anderen Cabrio (Freund) getestet bzw. das andere Relais bei mir eingesetzt
    3. Hydraulikflüssigkeit ist ausreichend drin und wenn ich die Hydraulikleitung am Hydraulikblock löse und die Pumpe aktiviere, kommt auch Öl (Sauerei)
    4. Die Ventile des Hydraulikblocks schalten hörbar, wenn man 12V auf die Steckerpins gibt
    5. Es kommt an den Ventilen kein Steuersignal an, wenn man den Schalter für die Kopfstütze betätigt
    6. Ich habe die Steuergeräte für die Kopfstütze und das Verdeck bei dem Cabrio meines Freundes reingebaut und sie funktionieren einwandfrei, sowie seine Steuergerät bei mir ebenso nicht funktionieren (ergo können die Steuergeräte nicht die Ursache sein)
    7. Die Sensoren für oben und untern der Kopfstützen (Überrollbügel) habe ich auch schon getauscht (Cabrio Freund) und sie sind i.O.
    8. Die Schalter der Hinterachse (Crashauslösung) habe ich beide durchgemessen und sie sind OK (jede Teilfunktion wie erwartet)
    9. Ich habe versucht den Stoffhaltebügel über den Zapfen zu entriegeln, aber der entriegelt nur die Klappe für das Verdeck (vielleicht ist der Mikroschalter an der Verriegelt des Stoffhaltebügels die Ursache? Komme aber nicht dran!)
    10. Ich habe das Hydraulikventil zum Ausfahren des Zylinders mit 12V beaufschlagt (geschaltet) und dann manuell die Hydraulikpumpe laufen lassen - nichts rührt sich, selbst dann nicht, wenn man die Hydraulikleitung der Schließen-Seite löst, damit es keinen hydraulischen Gegendruck gibt.
    11. Ich habe den Fehlerspeicher (Beifahrerfussraum) ausgeblinkt: Fehler 2 (Unterspannung), 7 (Endschalter (S84/5) Verdeckkastendeckel auf), 17 (Überrollbügel Crashauslösung (Crashauslösung hat stattgefunden)), 24 (Schaltkreis im Steuergerät (N52), Fensterheber)
    12. Lt. Fehlerbeschreibung des "Diagnose - Fehlersuchplan" müsste es folgender Fehler sein: Endschalter Stoffhaltebügel verriegelt (S84/8), Endschalter Verdeck verriegelt, links (S84/1), Endschalter Verdeck verriegelt, rechts (S84/2). Abhilfe / Prüfschritt: 23, 8.0 u/o 11.0 u/o 12.0 - was ist der Prüfschritt 8.0, 11.0 und 12.0 ?


    Was ich aktuell denke: Irgendetwas hindert das Steuergerät daran die Hydraulik anzusteuern (Pumpe / Ventile). Daher kann ich die Crash-Kopfstützen nicht mehr einfahren und damit öffnet natürlich auch nicht das Verdeck.


    Gibt es einen logischen Zusammenhang zwischen dem Fehlerbild und dem Komfortsteuergerät? Das ist das einzige Steuergerät, dass ich noch nicht getestet habe.


    Grüße
    Hanniel

  • Jungejunge,
    Du warst ja schon ganz schön emsig...

    ...
    I. Das Verdeck öffnete sich nicht (auch die Pumpe lief nicht), auch die Komfortfunktion hat nicht funktioniert
    II. Habe die Crash Auslösung gemacht und die Kopfstützen sind hochgeratscht...
    III. Die Komfortfunktion tut nicht, somit kann ich die Kopfstützen nicht mehr runterfahren (die Pumpe wird gar nicht angesteuert, also fährt auch der hydraulische Zylinder nicht aus)...

    Nur wegen dem Verständnis, zuerst hat das Verdeck sich nicht geöffnet und danach hast Du eine Crash-Auslösung herbeigeführt?
    Frage: Warum hast Du das überhaupt und wie hast Du das genau gemacht?
    Zum Öffnen des Daches ist es ja erforderlich, dass der Bügel unten und nicht oben ist. Also warum dann die Crash-Auslösung?

    Zu 1-4 und 6-8: Sehr gut.
    Zu 9: Richtig, der entriegelt nur die Klappe um das Dach manuell schließen zu können. Aber Deins ist ja nun schon zu...
    Zu12: Ich weiß weder wo das sitzt, noch wie man es ausliest. Aber wenn da Fehler abgespeichert sind, müssen die zuerst gelöscht werden und das geht meines Wissens nur in der Werkstatt beim Freundlichen. Da ist scheinbar mit Ausblinken nichts zu machen. Zu den Prüfschritten kann ich so noch nichts sagen, da muss ich auch erst mal stöbern ob ich in der WIS was dazu finde.

    Was ich aktuell denke: Irgendetwas hindert das Steuergerät daran die Hydraulik anzusteuern (Pumpe / Ventile). Daher kann ich die Crash-Kopfstützen nicht mehr einfahren und damit öffnet natürlich auch nicht das Verdeck.

    Richtig, das sind m.E. die im Fehlerspeicher abgelegten Meldungen. Wobei die unter Punkt 12 aufgeführten Sachen in meinen Augen erst mal keine Fehler zu sein scheinen, sondern erforderliche Statusmeldungen.

    Gibt es einen logischen Zusammenhang zwischen dem Fehlerbild und dem Komfortsteuergerät? Das ist das einzige Steuergerät, dass ich noch nicht getestet habe.

    Keine Ahnung. Welches KSG meinst Du damit? Gibt es da außer dem Verdecksteuergerät unter der Rückbank noch eins? Und wo im Beifahrerfussraum kann man den Fehlerspeicher auslesen? Hast Du ggf. mal ein paar Bilder dazu?
    Ich würde zunächst erst mal beim Freundlichen den Fehlerspeicher auslesen und löschen lassen.


    Gruß Volker

  • Hallo Volker


    > Nur wegen dem Verständnis, zuerst hat das Verdeck sich nicht geöffnet und danach hast Du eine Crash-Auslösung herbeigeführt?
    > Frage: Warum hast Du das überhaupt und wie hast Du das genau gemacht?
    > Zum Öffnen des Daches ist es ja erforderlich, dass der Bügel unten und nicht oben ist. Also warum dann die Crash-Auslösung?
    Wollte testen ob das Steuergerät überhaupt was tut bzw. die Schalter der Hinterachse i.O. sind. Dachte eigentlich nicht, dass ich sie nicht mehr runter bekomme. Aber gerade da scheint ja der "Hase im Pfeffer zu liegen".


    > Zu 1-4 und 6-8: Sehr gut.
    Danke


    > Zu 9: Richtig, der entriegelt nur die Klappe um das Dach manuell schließen zu können. Aber Deins ist ja nun schon zu...
    Richtig


    > Zu12: Ich weiß weder wo das sitzt, noch wie man es ausliest. Aber wenn da Fehler abgespeichert sind, müssen die zuerst gelöscht werden und das geht meines
    > Wissens nur in der Werkstatt beim Freundlichen. Da ist scheinbar mit Ausblinken nichts zu machen. Zu den Prüfschritten kann ich so noch nichts sagen, da muss ich
    > auch erst mal stöbern ob ich in der WIS was dazu finde.
    Im Beifahrerfußraum, hinter dem Abdeckblech (eine Schraube). Ist eine Viererbuchse mit Abdeckkappe. Die Belegung findest Du unter folgendem Link:


    http://www.frank-berg.de/W124/w124.html
    X11/12
    1 Masse
    2 Verdecksteuerung (Impuls)
    3 Kl 31
    4 Auslösegerät Überrollbügel


    Theoretisch müsste man auch den Fehlerspeicher löschen können durch längeres Kontakten (ca. 10s) zwischen Pin 1 und Pin 2, ist mir gestern Abend aber nicht gelungen.


    HAT JEMAND DAZU EINE ERKLÄRUNG?


    > Richtig, das sind m.E. die im Fehlerspeicher abgelegten Meldungen. Wobei die unter Punkt 12 aufgeführten Sachen in meinen Augen erst mal keine Fehler zu sein
    > scheinen, sondern erforderliche Statusmeldungen.
    Ich habe in einem anderen Treat gelesen, dass es bei dem Schloss des Stoffhaltebügels einen Mikroschalter geben soll, der wohl auch diesen Effekt hat. Leider scheint man das Schloss ja ohne Unterstützung des Steuergerätes nicht zerstörungsfrei öffnen zu können.


    > Keine Ahnung. Welches KSG meinst Du damit? Gibt es da außer dem Verdecksteuergerät unter der Rückbank noch eins? Und wo im Beifahrerfussraum kann man den
    > Fehlerspeicher auslesen? Hast Du ggf. mal ein paar Bilder dazu?
    Wenn man die Sitzbank rausnimmt und in Fahrtrichtung gesehen links die Dämmmatte hochnimmt, sitzt dort ein "Steuergeräte-Sandwich" und das pneumatische Ventil für die Sitzlehnenverriegelung.
    Steuergerätenummer ist: A124 820 32 26, im EPC unter Gruppe 82 (elektrische Anlage), dann Untergruppe 590 (Komfortbetätigung). Das Steuergerät macht die Fenster runter und hoch, auch bei Verdeckbetätigung. In den Steuergerät "klackern" Relais, wenn ich den Verdeckschalter ziehe (was ja eigentlich logisch ist).


    Bilder kann ich heute Abend machen.

  • ...12. Lt. Fehlerbeschreibung des "Diagnose - Fehlersuchplan" müsste es folgender Fehler sein: Endschalter Stoffhaltebügel verriegelt (S84/8), Endschalter Verdeck verriegelt, links (S84/1), Endschalter Verdeck verriegelt, rechts (S84/2). Abhilfe / Prüfschritt: 23, 8.0 u/o 11.0 u/o 12.0 - was ist der Prüfschritt 8.0, 11.0 und 12.0 ?...


    8.0 : Das ist die Überprüfung des Stoffhaltebügels bzw. dessen Endschalter am PIN 11 des Verdecksteuergerätes. Geschlossen müssen 0-1 V anstehen, Offen müssen 11-14 V anstehen.
    11.0: Das ist die Überprüfung der vorderen linken Verriegelung (Windschutzscheibe) bzw. dessen Endschalters am Pin 5 des Verdecksteuergerätes. Offen müssen 11-14 V anstehen, verriegelt 0-1 V.
    12.0: Das ist die Überprüfung der vorderen rechten Verriegelung (Windschutzscheibe) bzw. dessen Endschalters am Pin 6 des Verdecksteuergerätes. Offen müssen 11-14 V anstehen, verriegelt 0-1 V.
    Diese Angaben sind ohne Gewähr, da grad aus dem englischen frei übersetzt. Für etwaige Fehler übernehm ich keine Haftung :phat: .


    Meine Erklärung dazu, dass Du den Fehlerspeicher nicht erfolgreich löschen kannst, ist, dass das n-u-r die Werkstatt kann. Das ist der Unterschied zum Fehlerspeicher der Motorsteuerung.
    Ich weiss jetzt ned mehr wo das Thema schon mal behandelt wurde, aber wenn ich nicht vollkommen auf dem Holzweg bin, ist das tatsächlich so. Ich habe hier und anderswo noch von keinem gehört, der das selber geschafft hat.


    Gr. Volker

  • Bin heute Abend einen Schritt weitergekommen. Vorher noch Info zu den gestrigen Fragen mit 4 Fotos von dem Diagnose Anschluss Beifahrerfußraum.


    Der aktuell gefundene Fehler kommt gleich... :)

  • Und nun der Fehler.


    Ich konnte tatsächlich das Schloss des Stoffhaltebügels öffnen. Wie das geht hatte ich aus einer anderen Quelle gefunden. Und so geht es:
    - Verkleidung innen am Verdeckhaltebügel abschrauben (Vorsichtig, lt. EPC nicht mehr lieferbar)
    - Sicherungsblech der Haltemuttern für den Schloßhaken losschrauben und rausnehmen
    - Haltemuttern lösen (10er Gabelschlüssel / sobald die Muttern gelöst sind kann man das Versteifungsblech rausziehen und hat etwas mehr Platz)
    - Muttern runterschrauben
    - Verdeck nach vorne klappen und Verdeckkastendeckel manuell entriegeln (14er Gabelschlüssel zwischen den Kopfstützen)
    - Verdeckkasten aufmachen, Schutzblech für Haltebügelschloß entfernen und Hydraulikzylinder manuell entriegeln


    Als ich dann den Verdeckkasten hochgeklappte, lief aus der Schlossabdeckung des Stoffhaltebügels Hydraulikflüssigkeit! Endlich ein echter Fehler! :)
    Nach Öffnen der Abdeckung war klar zu sehen, dass die Hydraulikflüssigkeit an der Kolbenstange rausläuft. Ich habe dann den Zylinder rausgebaut und zerlegt. Die eigentliche Stangendichtung ist ziemlich rissig. Die zwei Dichtungen kosten 15.-EUR in der Bucht. Anbei noch ein paar Bilder dazu. Der Fehler führt logisch zu dem Fehlerbild. Ich hoffe, dass danach (und dem Löschen des Fehlerspeichers) die ganze Hydraulik wieder spielt.

  • Na siehste, den Trick hatte ich in Beitrag 5 ja schon mal vorgeschlagen, geht doch. :D

    Ich kann leider keine privaten Nachrichten senden - weiß nicht warum. Fehlt mir vielleicht noch eine Einstellung?

    Das geht Doch, stay calm :D Alles gut.
    HIER ist einer auf Ebay der ebenfalls Zyl. instandsetzt.


    Gr.
    Volker

  • So, nun habe ich aber eine coole Neuigkeit!


    ALLE FEHLERSPEICHER LASSEN SICH LÖSCHEN!! :)


    Ich habe in einem amerikanischen Youtube Beitrag einen Versuch gesehen, der folgendes Erkenntnis gebracht hat. Wenn man den Fehler ausgeblinkt hat (2-3 Sek brücken), dann kann man lt. den Foren mit ca. 10 sec. brücken den Fehler löschen. Das funktioniert auch mit dem Motorsteuergerät, aber nicht mit den anderen wie z.B. auch dem Verdeck- oder Überrollbügel Steuergerät.
    Der Typ hat herausgefunden, dass der Fehler bei 10+ Sek. bleibt, aber wenn man nur 7-8 Sek. brückt, er gelöscht wird - und so ist es auch!


    Ablauf wie folgt:
    - Zündung auf Stellung 2
    - Brücken zwischen Signalleitung und Masse (2-3 Sek.) => Fehler wird als Blinksignal ausgegeben
    - Wieder brücken zwischen Signalleitung und Masse für 7-8 Sek. => Fehler wird gelöscht
    - Dann Zündung aus (ca. 3 Sek.), dann wieder auf Stellung 2
    - Nächster Fehler ausblinken und anschließend löschen (siehe oben)
    => Wenn die Signalleitung nur noch ein Blinkzeichen ausgibt, ist der Fehlerspeicher leer!


    Viel Spaß beim Ausblinken und Fehlerlöschen! :thumbup:


    Grüße

  • HINWEIS:


    Entgegen der von mir aufgeführten Quelle liegt bei mir zwar auch das Signal für das Verdeck auf PIN 3 des Vierersteckers, jedoch muss nicht auf PIN 1 sonder auf PIN 3 gebrückt werden um das Blinksignal zu bekommen. Ihr solltet auch das PLUS-Kabel am Besten direkt auf die Batterie + hängen. Brücken tut man immer gegen Masse, ergo könntet Ihr statt PIN 3 auch jeden anderen Massepunkt nehmen (wie z.B. eine Schraube am Unterboden).


    Grüße

  • Erst mal meinen Glückwunsch zu der Recherche und dem Ergebnis. :thumbup:


    Hast Du zufällig den Link zu dem amerikanischen YouTube-Beitrag?
    Und könntest Du das dann anschließend in einem neuen Beitrag z.B. "Auslesen der Fehlerspeicher beim Cabrio..." Schritt für Schritt (ggf. mit Bildern) erklären?
    Wie, und womit man von wo nach wo brückt und ausblinkt.
    Damit würdest Du vielen hier einen großen Dienst erweisen.


    Gr.
    Volker