• Morsche,
    das Ende ist nah. Heute habe ich mal die Kompression gemessen. Das Ergebnis ist erschütternd.


    Zyl 1 : 11 bar
    Zyl 2 : 6 bar
    ZYl 3 : 5 bar
    Zyl 4 : 11 bar


    Bei Standgas läuft das Kärrnche sehr unruhig, auf der Bahn merkt man nichts.
    Ich habe jetzt die Nase voll, einfach zuviel investiert, gerade neuen Tüv bekommen. Aber den Motor auch noch überholen?
    Bin frustriert und denke an verkaufen.
    Shit!

  • Einen anderen gebrauchten rein, und fertig. Oder mal testen, ob der Verlust über die Kolbenringe oder die Ventile kommt.


    Kopf ist ja schnell gemacht.


    Bei zwei nebeneinander liegenden Zylindern mit annähernd gleichem Verlust, könnte auch der Steg der Kopfdichtung weggebrannt sein. Das wäre schnell erledigt.


    Hört man übrigens, wenn Mann misst

  • Motor so drehen, dass die Ventile des jeweiligen Zylinders geschlossen sind.
    Druck auf den Zylinder geben (z.B. Hazet Druckluftadapter 4795-15) und gucken wo die Luft abgeht:



    Endschalldämpfer/Krümmer -> Auslassventil
    Ansaugbrücke -> Einlassventil
    Kurbelwellengehäuseentlüftung, Ölpeilstab -> Kolben, Kolbenringe, Zylinderlaufbahn
    Zündkerzenöffnung des Nachbarzylinders -> Zylinderkopfdichtung
    Kühlsystem blubbert -> Zylinderkopfdichtung


    Habe ich erst vor kurzem hinter mir. Bei mir war es der Kolben. :thumbdown:
    Ich tippe auf ZKD.

  • Moin Heinrich,
    das liest sich ja leider nicht so gut :verysad:
    Hast ja schon viel Geld reingesteckt ins " Kärrnche".
    Eventuell bleibt nur Zylinderkopf demontieren und die Ursache ermitteln des Kompressionsverlustes von den beiden Zylindern.
    Erfahrungsmäßig sind die Ventile undicht, sehr selten, auch bei sehr hohen Laufleistungen waren die Kolben oder die Ringe schuld.
    Ich drück Dir mal beide Daumen, das der Aufwand kostenmäßig im Rahmen bleibt.
    Wenn Du das " Kärrnche " aber sehr gerne hast, würde ich an Deiner Stelle nach der erfolgreichen Reparatur, das Fahrzeug nicht mehr im Alltag nutzen.
    Mein 200E hat ja mittlerweile auch fast 300000 km abgespult, aber seit knapp 2 Jahren ist nun schluss damit.


    Die 124er sind nun meist alle mindestens 26 Jahre in Betrieb, und
    im Alltagsbetrieb auch leider nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben.
    Alltags Benz ist bei mir nun eine 204er Limo, die ist von der Qualität dem 124er ebenbürtig und hat so gut wie keine Elektronischen Zipperlein.
    Grüße, und Kopf nicht hängen lassen.
    Dirk

  • Hi,
    obs die Kolbenringe sind lässt sich ja leicht feststellen.
    Meßgerät ab, ein zwei Spritzer mit der Ölkanne direkt rein , wieder anschließen und noch mal messen,
    wenn der Druck dann stimmt, sinds die Kolbenringe.
    Bei meinem 300 D sind zwei put, kipp halt öl nach und fahr weiter da momentan die Kriegskasse leer ist,
    das TÜV Schweißen hat über 4 K gekostet ;(
    Ist halt ne emotionale Sache bei mir :rolleyes:


    SG Jürgen :bear:

  • Morsche,
    vielen Dank für eure Anteilnahme und Hilfe.
    Ich habe mich jetzt wieder beruhigt, und bin fest entschlossen das Kärrnche' wieder zum laufen zu bringen.
    Ich gehe mal chronologisch vor.


    @


    Was heißt schnell gemacht? Ich kann das nicht. Ich weiß auch noch nicht welcher defekt vorliegt. Dein Hinweis auf den weggebrannten Steg der KD macht Sinn, aber wenn der Kopp eh runter muss kommt da ja auch ne neue rein.
    Bei nem anderen gebrauchten weiß ich net wie der so ist und ob 200E und 200 überhaupt kompatibel.


    Hi Heinrich,
    kauf Dir für nen Fuffi einen gebrauchten Motor und weiter gehts.


    Achim, für nen Fuffi kannst du dir auf der Kaiserstraße mal einen Druckverlusttest blasen lassen. Aber nur mit Vollgas. :D


    Die Arbeit ist meiner Meinung nach aber nichts was man ohne entsprechenden Motorkran mal eben in der Einfahrt erledigt.


    So sieht's aus.


    erstmal sollte man schauen wo die Kompression flöten geht.
    Sind es die Ventile reicht ein neuer Kopf.
    Sind es die Kolben dann ein neuen Motor.


    Warum gleich ein neuer Kopf, wenn es die Ventile sind?


    Darauf wird es hinauslaufen. Aber niemals werde ich auf den Alltagsbetrieb verzichten. [quote='124benz87','index.php?page=Thread&postID=531035#post531035']Hi,
    obs die Kolbenringe sind lässt sich ja leicht feststellen.
    Meßgerät ab, ein zwei Spritzer mit der Ölkanne direkt rein , wieder anschließen und noch mal messen,
    wenn der Druck dann stimmt, sinds die Kolbenringe.
    Bei meinem 300 D sind zwei put, kipp halt öl nach und fahr weiter da momentan die Kriegskasse leer ist,
    das TÜV Schweißen hat über 4 K gekostet ;(
    Ist halt ne emotionale Sache bei mir :rolleyes:


    Das wird auch der Druckverlusttest zeigen.

  • Endschalldämpfer/Krümmer -> Auslassventil
    Ansaugbrücke -> Einlassventil
    Kurbelwellengehäuseentlüftung, Ölpeilstab -> Kolben, Kolbenringe, Zylinderlaufbahn
    Zündkerzenöffnung des Nachbarzylinders -> Zylinderkopfdichtung
    Kühlsystem blubbert -> Zylinderkopfdichtung


    Habe ich erst vor kurzem hinter mir. Bei mir war es der Kolben. :thumbdown:
    Ich tippe auf ZKD.
    Bei meinem 300 D sind zwei put, kipp halt öl nach und fahr weiter da momentan die Kriegskasse leer ist,
    das TÜV Schweißen hat über 4 K gekostet ;(
    Ist halt ne emotionale Sache bei mir :rolleyes:


    SG Jürgen :bear:[/quote]


    Morsche,
    dazu folgende Fragen:


    Wie drehe ich den Motor so, das alle Ventile geschlossen sind?
    Mit wieviel bar sollte ich da reinblasen?
    Wo kann die eingeblasene Luft an der Ansaugbrücke entweichen, es ist ein 200er Vergaser.
    Soll ich für diese Prüfung alle Zündkerzen draußen haben, oder nach und nach?

  • Moin,


    habe nicht dran gedacht, dass der mit Vergaser ist. Kann ich nichts zu sagen.


    Kolben muss auf Zünd/Kompressions OT sein. Mit der großen 27er Nuss an der Kurbelwelle drehen bis es passt. Kannst einen langen Schraubendreher in den Schacht stecken.
    Oder du schraubst den Ventildeckel runter und guckst auf die Nockenwelle.
    Ein paar Bar sollten reichen. Geräte dafür arbeiten meistens mit 5-8.


    Würde alle Kerzen rausschrauben, dann merkst du ob es aus dem Schacht pfeift.

  • Geht beim vergaser genauso. Ggf Luftfilter runter, damit man es besser hört.


    Morsche, heißt das, dass der Vergaser nicht abgeschraubt werden muß? Die Luft würde dann durch den Vergaser nach oben entweichen?
    Ich werde mir mal so einen Druckluftadapter besorgen und dann mal mit meinem etwas altersschwachen Kompressor Druck drauf geben.


    Die neuen Zündkerzen sehen nach nun 50km alle gleich aus, also an Zylinder 2 und 3 genauso wie an 1und 4.

  • Die Werte haben sich beim messen der Kompression ohne Vollgas, bzw. mit Vollgas verändert.
    Beim ersten von 11,0 auf 11,1, beim zweiten von 6,0 auf 7,0, beim dritten von 5,0 auf 6,0 und beim vierten von 11,0 auf 11,2 bar.


    Trotzdem bescheiden.

  • Moin Heinrich,
    wenn zwei nebeneinander liegende Zylinder schlechte Kompression haben und ein vorher ordentlich arbeitender Motor bei geringer Umdrehung schlecht sowie bei höherer Umdrehung besser läuft, dann ist ein defekter Kopfpackungssteg (zumindestens nach meiner bisherigen Erfahrung) die wahrscheinlichste Ursache. Ich würde den Kopf mal abbauen und mir die Packung ansehen.
    Grüße aus Leer,
    Stefan