280E Leerlauf permanent zu hoch, trotz Austauschs der relevanten Teile

  • Guten Tag allerseits.


    Mein Name ist Alex, komme aus dem Ruhrgebiet und bin seit geraumer Zeit stiller Mitleser hier. Nun allerdings habe ich ein Problem mit dem ich nicht weiter komme und erhoffe mir Hilfestellung aus dem Fundus des geballten Wissens und Erfahrung dieses Forums.

    Um die Problematik vollumfänglich zu verstehen hole ich erstmal etwas weiter aus: Wir haben das Auto im letzten Oktober gekauft. Und zwar geht es um einen Malachitgrünen W124 280E mit M104.942 HFM Motor von 07/93.


    Über den letzten Winter haben wir das Auto erstmal "Grundversorgt", das heisst:

    neues Fahrwerk inkl. aller Gummis

    neues Kühlerpaket mit allem was dazu gehört

    neues Zündschloss ( war total ausgenudelt )

    usw. und so fort

    Aber alles nur Mechanik, keine Elektronik.


    Ab April war das Auto dann angemeldet und die ersten KM wurden zurückgelegt.

    Nach kurzer Zeit von jetzt auf gleich Motor im Notprogramm. Recherchiert, und es war klar, dass das die Drosselklappe sein muss.

    Also ausgebaut, zu MKB-TEC geschickt. Leitungen innerhalb der DK waren porös. Also inkl. dem Stellmotor reparieren lassen.

    Mit neuer Dichtung wieder eingebaut und alles war gut.


    Der Sommer war sehr warm, und uns ist aufgefallen das Motor sehr heiss wurde. Die Zusatzlüfter für die Klimaanlage haben nicht zugeschaltet. Lüfter gebrückt, und liefen.

    Also lag es wohl am MKB. Diesen mal Stückweise aufgemacht und siehe da: alles blank.


    Also bei Kurth-Classis einen neuen geordert. Ausgebaut, eingebaut. Auto läuft wie ein Sack Nüsse. Fehlersuche.

    Resultat: kaputte Zündspule. Also alle Zündspulen erneuert ( Bosch ). Motor läuft besser, aber immer noch nicht rund. Fehlersuche.

    Resultat: LMM durch. Also einen neuen von Pierburg eingebaut. Im gleichen Zug einen neuen Ansauglufttemperatursensor ( orig. MB ) mit verbaut. Motor läuft. Seidenweich. Aber die Leerlaufdrehzahl ist zu hoch. Zwischen 1000 und 1500 U/min.

    Fehlersuche: Ohne Ergebnisse. Nach großem hin und her das MSG weggeschickt um es prüfen zu lassen. Resultat: Ohne Befund. MSG ist in Ordnung.


    Große Ratlosigkeit.


    Bin dann auf HFM-Scan gestossen. Adapter usw. besorgt und das Auto mit den Grundfunktionen des Programms ausgelesen:

    Fehler 20. " Leerlaufregelung am unteren Anschlag" Ursache laut WIS wäre: Falschluft, Drosselklappe klemmt, Tempomat bzw. E-Gas auf Notlauf


    So, da ich nun davon ausgehe, das die DK i.O. ist, denn da klemmt nix, das Auto kein E-Gas und Tempomat hat bleibt ja nur noch das irgendwo Nebenluft gezogen wird.

    Aber ich finde zum verrecken nichts.


    Ich fasse nochmal kurz zusammen:

    DK überholt

    MKB Neu

    LMM neu

    Ansauglufttemperatursenor neu

    MSG i.O.

    alle anderen Temp. Sensoren neu Sicherungen alle i.O.

    ÜSR Neu

    KPR Neu

    Nockenwellensensor neu


    Trotz allem ist die Leerlaufdrehzahl zu hoch und liegt bei 1000-1500 U/min. Laut Fehlercode ist Falschluft die Ursache, aber ich finde nichts.

    Zumindest nichts mit vorsichtigem Bremsenreiniger absprühen, eine Nebelmaschine hab ich nicht. Und auch das "Drosselklappe anlernen" hat nichts gebracht.


    Irgendwelche Anregungen eurerseits?


    Übrigens fährt/ fuhr das Auto abgesehen von der zu hohen Leerlaufdrehzahl wunderbar. Aber der Spritverbrauch ist natürlich deutlich nach oben gegangen weil der wohl viel zu fett läuft.


    Ich bin mit meinem Laienhaften Wissen am Ende und komme momentan nicht weiter. Ärgert mich umso mehr weil ich schon so vieles am Wagen erfolgreich gemacht habe und nun am Leerlauf scheitere?!

    Gruß

    Alex





  • Ein Update zur zuvor beschriebenen Situation:


    Ich habe mir übers Wochenende eine Nebelmaschine geliehen um den Motor auf Undichtigkeiten zu prüfen.

    Wider erwarten ist der Motor dicht. Es gibt keine Undichtigkeiten.


    Abgesehen davon das der Motor dicht ist, was ja auch schon eine gute Erkenntnis ist, bin ich genauso schlau wie vorher.

  • Hallo Alex

    Du hast den Motor auf Undichtigkeiten geprüft... ? du meinst mehr das Unterdrucksystem, oder? Beim Unterdrucksystem kannst du im Motorraum prüfen, klar.. die Undichtigkeiten sind mehr Richtung Getriebe.

    Die nachfolgende Beschreibung wie man die DK selber testen kann ist für meine DK (280er mit Tempomat/EGas/ Klima/ ASR).. sollte aber grob apssen


    ***************** schnipp schnapp*********************


    #DK prüfen:


    Kannst du bitte mal folgendes Überprüfen (dafür brauchst du ein Messgerät, was Widerstände (Ohm) messen kann)


    Die Messung wird vor allen Dingen interessant, wenn der Fehler frisch aufgetreten ist.


    Motor aus.

    Zündung aus.

    Drosselklappenstecker ausstecken bzw. vom EGAS Kabelbaum trennen.

    Im Drosselklappenstecker sind kleine Pin Nummerierungen. 14 Pins, wovon 11 besetzt sind, davon 2 dicke Pins in der Mitte.

    Während das Gaspedal in der Ruhestellung steht (Leerlauf), messe bitte mit dem Messgerät den Widerstand zwischen dem PIN 6 (sechs) und PIN 10 (zehn)

    in der Drosselklappe. Dazu wirst du evtl. einen kleinen Nagel brauchen oder irgendwas um an die Pins heranzukommen. Eine Krokoklemme tut es auch, aber Achtung, Pins nicht verbiegen, sonst ist die DK unbrauchbar.

    Sollwert ist: Ca. 350 - 450 Ohm.


    Jetzt von einer zweiten Person das Gaspedal bis zum Anschlag voll niedertreten lassen. (Vollgas)

    Der gemessene Wert zwischen PIN 6 (sechs) und PIN 10 (zehn) wechselt dabei von den 350-450 Ohm auf offen bzw. unendlich.


    Jetzt die zweite Person bitten den Fuß vom Gaspedal zu nehmen, Gaspedal in Ruhestellung, Leerlauf.

    Jetzt den Widerstand zwischen PIN 8 (acht) und 10 (zehn) messen.

    Sollwert: Offen / Unendlich


    Jetzt von einer zweiten Person wieder das Gaspedal bis zum Anschlag voll niedertreten lassen. (Vollgas)

    Der gemessene Wert zwischen PIN 8 (acht) und PIN 10 (zehn) wechselt dabei von offen/unendlich auf 350-450 Ohm.


    Also nochmal in aller Kürze:

    ---------------------------------------------------------


    Sollwert 6+10 Leerlauf: 350-450 Ohm

    Sollwert 6+10 Vollgas: Offen/Unendlich


    und jetzt anders herum:


    Sollwert 8+10 Leerlauf: Offen/Unendlich

    Sollwert 8+10 Vollgas: 350-450 Ohm

    ---------------------------------------------------------



    ***********************


    Die habe ich von jemanden der DK´s repariert !

  • Leute, ich hab den Fehler gefunden.


    Also...


    Als ich letztes Jahr die DK ausgebaut habe, habe ich den Arretierungsbügel des DK-Steckers abgebrochen, war wohl porös oder whatever.

    Gestern habe ich nun festgestellt, das der Stecker aus der "Hülse" rausrutscht. Trotz neuer Dichtung.

    Stecker ganz reingesteckt, Motor läuft seidenweich mit 700 U/min im Leerlauf.


    Mannomann. Da habe ich mir den Fehler selbst eingebaut.


    jetzt muss ich gucken wie ich den Stecker wieder vernünftig arretieren kann und gut ist.


    Trotzdem Danke für die kompetente Hilfestellung hier!