Beiträge von maggus2011

    Moin Micha,


    die Teilenummer sollte A012 997 51 48 lauten.
    Das müsste dir dein Händler aber auch nochmal bestätigen können anhand deiner Bilder, oder er lässt dich im EPC über die Schulter gucken.


    Gruß
    Markus

    Hi,
    darauf, dass die Wagenheberaufnahmen (WHA) gefährdet sind wollte ich mit meinem Beitrag ja raus.
    Also: Anderer Wagenheber --> keine Beschädigungen der WHA --> wahrscheinlich kein Rost.
    Der Wagenheber wird schon heben und keine Risse zeigen, dageben habe ich ja nie was gesagt, oder?
    Grüße

    Hoffe das ist nicht zu OT:
    Wäre es bezüglich Wagenheber nicht sinnvoll sich einen anderen als den originalen, der die Wagenheberaufnahmen nutzt ins Auto zu legen? Meines Wissens nach sind die WHA ja unterdimensioniert, bekommen bei Nutzung Mikrorisse und dann rostet es.
    Ka, wie schnell sowas geht, aber lässt sich doch vermeiden, oder?
    Grüße
    Markus

    Bei mir wars so, dass das Klimasteuergerät defekt war. Kommt bei dir noch Luft mit Außentemperatur und heiße Luft, wenn du die Rädchen von kalt auf warm verstellst? Ich konnte das Duoventil per Hand von der Batterie aus ansteuern, aber die Drehräder haben nichts mehr bewirkt. Das Klimasteuergerät ist AFAIK integriert in die Bedienheit hinter der Holzverkleidung. Unter archiv.mb124.de findet man eine Anleitung zum testen des Duoventils.


    Man findet bestimmt auch einen Guide in den Tiefen des Internets, wie man systematisch die Klimaanlage durchtestet.

    Hi booster,
    ich beteilige mich mal am Kaffesatzlesen und Sachen vermuten, das kann ich.
    Druckschalter als erstes Testen, ist ein günstiges Teil im Nachbau.


    Wenn das Duoventil geht, (kann man testen, unter archiv.mb124.de ist eine Anleitung zu finden, die für mich sehr aufschlussreich war) kann es sehr gut am Steuergerät liegen. Man kann die Klima an der Diagnosedose vor der Batterie auch ausblinken (je nach Modell).


    In der WIS sagen sie auch, dass man die Luftansaugung des Temperatursensors im Innenraum prüfen soll, in dem man bei laufender Anlage ein kleines Stück Papier davor hält und guckt, ob es sich bewegt.
    Grüße
    Markus

    Hi Michaela,
    das ist glaube ich eine gute Nachricht, dass nichts aus dem Bereich kommt.
    Ich denke, bevor wir hier weiter mutmaßen, wäre es gut, wenn eingegrenzt werden kann wo es herkommt.
    Prinzipiell sind die Aggregate oder deren Dichtungen an den Seiten des Getriebes nicht allzu teuer und manche im eingebauten oder abgelassenen Zustand erreichbar, wohl aber nicht so günstig, dass man mal auf Verdacht alle wechseln kann.


    Wenn du nochmal auf eine Bühne kommst, würde ich an deiner Stelle großflächig und besonders um die Aggregate an der Getriebeseite reinigen und trocknen (Bremsenreiniger vlt.) und dann mit viel Licht gucken, wo es läuft, bzw. wo sich rote Flüssigkeit sammelt. Die ganzen Teile sind ja rund und unten in der Rundung hängt dann meist noch ein Tropfen Flüssigkeit. Wenn an den Seiten nichts gefunden wurde, würde ich hinten die Auflage des Getriebes lösen und entfernen (sind ja nur 6 Schrauben), und das Getriebe auf einem Getriebeheber stützen (hält auch so hängt dann aber mMn. unschön in den Motorlagern). Dann kann man dort den hinteren RWDR gut sehen und prüfen, wie er aussieht. (Tendenziell ist es da aber sehr dreckig, da der Schmodder bis dahin getragen wird.)


    Die Teilekosten sind nicht allzu hoch und auch der Aufwand, wenn man das Getriebe nicht ausbauen muss, hält sich in Grenzen. Mit viel Geduld kann man vielleicht vielleicht sogar den hinteren RWDR tauschen, ohne das Getriebe auszubauen, indem man die Hardyscheibe entfernet und die Kardanwelle wegdrückt und dann den Ausgangsteil der Welle mit dem richtigen Werkzeug demontiert.


    Das ganze in einer Werkstatt machen zu lassen ist wahrscheinlich finanziell uninteressant, wenn du langsam die Nase voll hast.


    Grüße
    Markus

    Wir sind demletzt mit dem gleichen Getriebe und 300er Motor durch die gleiche Problematik durch.


    Bei uns kam die Suppe aus den Schlitzen unten in der Getriebeglocke, durch die man den Wandler (und die Primärölpumpe/den Getriebedeckel) sehen kann. Problem waren aber nicht die Radialwellendichtringe, sondern hinter der Ölpumpe die Dichtbeilage oder der Dichtring um die eingesetzte Ölpumpe.
    Hat getropft wie irre und man konnte auch mit etwas Ruhe gut erkennen (nach dem Wechsel der ewig alten RWDR), dass das Öl nicht aus dem Bereich des Welleneingangs kam.
    Was noch undicht war, war auf der in Fahrtrichtung rechten Seite die gelbe Unterdruckdose, die mit einer im eingebauten Zustand schwer zu erreichenden Schraube befestigt ist. Die habe ich dann irgendwie mit einem Schlitz Schraubenzieher nachgezogen und es war gut.


    Kannst du das Auto warm (oder laufend) auf die Bühne stellen und in Ruhe von unten betrachten? Wir haben Öl und Schmodder gründlich abgewischt und dann etwas gewartet, um zu gucken wo die Suppe herkommt.


    Aus dem Wandler oder der Ölablassschraube sollte es eigentlich nicht kommen, außer die Alu/Kupfer Scheiben unter den Schraubenköpfen sind fertig, oder wie bei uns zwischenzeitlich nicht richtig fest gedreht :whistling: . Die lassen sich mit 4 Händen auch fix tauschen, ohne dass alles Öl rauskommt.


    Falls mein Problem deinem ähnelt kann ich auch Teilenummern, Preise und Bilder von der Reparatur raussuchen.

    Falschluft heißt, das an Stellen hinter dem LMM Luft in die Ansaugung kommt, oder dass der LMM Unsinn ans MSG gibt?


    Seitdem ich das Auto habe wurde da noch nichts angefasst, welche beiden Gummischläuche sind gemeint? Ich werde mir den vom Ventildeckel zur Ansaugbrücke mal anschauen, ob Undichtigkeit vorliegt.
    Getauscht wurde nur der von Ventildeckel an Luftfilterkasten, der alte war mehr Hartplastik als alles andere.


    Danke schonmal für den Schubs in eine Richtung
    Grüße!

    Hi zusammen,


    folgendes Problem tritt bei mir auf: Seitdem ich nach etwa 20 min problemloser Fahrt und 10 min Stand auf dem Mitfahrerparkplatz das Auto wieder starten wollte läuft der Motor nurnoch, wenn ich ihn mit dem Fuß daran hindere auszugehen (egal ob warm oder kalt). Die Drosselklappe scheint aber irgendwie zu "ploppen" wenn ich ihn mit dem Gaspedal am Laufen halte.
    Das ganze nachdem wir das Automatikgetriebe endlich abgedichtet bekommen haben. Außerdem ist als freudige Randnotiz die ABS-Leuchte im Kombiinstrument angegangen, nachdem er 700km ohne irgendwelche Fehlerlämpchen gelaufen ist.


    Wir haben schon einige Sachen festgestellt (und eine ganze Weile gegoogelt):
    Vor dieser Problematik musste man beim Kaltstart einige Sekunden orgeln, dann lief er jedoch mit einem typischen Kaltstart mit leicht erhöhter Drehzahl, bis diese sich dann eingependelt hat.
    Benzinpumpen laufen bei Zündung an und hinten ist alles dicht, Druckspeicher bei den Pumpen ist auch nicht defekt (Schlauch auf Rückseite abgezogen)
    Membrandruckregler? neben der Einspritzung scheint auch ok zu sein (Gummischlauch Richtung Beifahrerseite abgezogen, war trocken)
    Leerlaufsteller ist okay (12V dran geben und er öffnet sich), aber am Stecker des Leerlaufstellers kommt keine Spannung/kein Strom an, er stellt auch nicht, während man orgelt/ihn an tritt und dann vom Gas geht
    Batteriespannung ist auch okay und lädt bei laufendem Motor.
    Wenn wir das ÜSR ziehen läuft der Motor und zwar so wie bevor wir die kalte Lötstelle am ÜSR behoben haben (sehr niedrige Drehzahl im kalten Zustand, aber er bleibt zumindest an), Zwischendurch ist beim ÜSR auch mal eine der beiden Sicherungen abgeraucht.


    Wie sollten wir jetzt vorgehen?
    Mal nach dieser Anleitung den Fehlerspeicher auslesen? An der Prüfdose auf der Beifarerseite scheint ja ein Multimeter zu reichen, womit misst man auf der Fahrerseite an der Dose das Tastverhältnis?


    Grüße und Danke schonmal!

    Moin zusammen,
    wir haben bei meinem 300CE das Getriebe rausgeholt um die Radialwellendichtringe (RWDR) vorne und hinten zu tauschen, da es aus der Glockr getropft hat und hinten sehr viel Schmodder dran ist.
    Dann haben wir gesehen, dass Motorseitig der RWDR auch leicht ölig ist und tauschen den jetzt auch. Ölfilter ist auch gewechselt und neue Dichtung der Wanne wurde spendiert.
    Gibt es noch was sinnvolles am Getriebe zu machen, wenn man es mal draußen hat?
    Grüße

    Ja können wir uns vorstellen. Bevor wir das aber an jemanden verschicken können, würde ich das mit meinem Kumpel noch ein wenig optimieren. Er meinte, dass es sich dann einfacher drucken lässt und somit die Qualität auch besser wird.
    30 € pro Stück ohne Versand würden Materialkosten und seinen Aufwand ganz gut abdecken.
    Wenn das passt kannst du (und andere Interessenten) eine Mail an 1210markus+w124[at]gmail.com schicken, dann können wir die Details klären.


    Grüße


    Markus

    Moin zusammen, zur Abwechslung auch mal eine ungefragte Lösung für ein Problem.
    Da ich selbst länger auf der Suche danach war und es anderen vielleicht ähnlich geht wollte ich auf die Möglichkeit hinweisen, dass man sich den schon länger nicht mehr lieferbaren Ansaugschlauch für den M103 3D drucken kann.
    Die Idee und die Dateien stammen aus einem englischen Forum und sind für Leute mit eigenem Drucker auch im Thingiverse zu finden.
    Zum Drucken ist das Teil dreigeteilt, das geriffelte Mittelteil haben wir aus flexiblem Filament gemacht, den Rest aus PETG. Wenn man mit niedrigem Infil druckt könnte das geriffelte Teil auch mit PETG druckbar sein, müsste man prüfen. Bei mir selbst war vom Vorbesitzer das untere Ende an das Plastikteil in der Nähe des Kühlers festgeklebt, deshalb wurde es nicht eingebaut sondern das Mittelteil drübergesteckt.
    Noch ein paar Bilder, hat die ersten 20 km heute schadlos überstanden :D .


    Hoffe das hilft jemandem, bei Fragen gerne melden.
    Grüße

    So, nun möchte ich allen interessierten mal berichten, was die Ursache des ganzen war. Wie sollte es anders sein.... Das USSR !

    Moin, könnte mir jemand sagen, was das USSR sein soll? Mein Problem hört sich sehr ähnlich an und ich konnte bei aller Liebe nicht finden, wofür diese Abkürzung stehen soll.
    Danke schonmal :)

    Moin zusammen, ich wollte endlich mal meinen ersten Benz vorstellen.
    Die Ausstattung gefällt mir gut, funktionieren tut sie leider nur teilweise.


    BLAUSCHWARZ - METALLICLACK (199U)
    Baujahr 1987-09
    211 AUTOMATISCHES SPERRDIFFERENTIAL (ASD)
    221 FAHRERSITZ LINKS ELEKTRISCH VERSTELLBAR
    240 AUSSENTEMPERATURANZEIGE
    260 TYPKENNZEICHEN AUF HECKDECKEL - WEGFALL
    280 LEDERLENKRAD UND LEDERSCHALTHEBEL
    286 GEPAECKNETZE AN FAHRERLEHNEN LI UND RE
    420 GETRIEBE AUTOMATISCH 4-GANG
    430 KOPFSTUETZEN IM FOND LINKS UND RECHTS
    440 TEMPOMAT
    506 AUSSENSPIEGEL LINKS UND RECHTS BEHEIZBAR (RECHTS ELEKTR. VERSTELLBAR) - LL
    511 RADIO MB EXQUISIT MIT VK, MIT RDS (FA. PANASONIC)
    531 ANTENNE AUTOMATISCH
    544 ROLLO ELEKTRISCH FÜR HECKFENSTER UND SONNENBLENDE MIT MAKE-UP SPIEGEL LINKS UND RECHTS BELEUCHTET
    570 ARMLEHNE KLAPPBAR VORN
    585 KLIMA-ANLAGE BEHR UND FENSTERHEBER ELEKTRISCH (FAHRERTÜREN)
    611 AUSSTIEGSLEUCHTEN FÜR FAHRER- UND FONDTÜREN, V124 AUCH FÜR MITTELTUREN
    620 FAHRZEUGE MIT KATALYSATORTECHNIK
    640 LEICHTMETALLRAEDER 15-LOCH
    682 FEUERLOESCHER
    812 HECKLAUTSPRECHER
    873 SITZHEIZUNG FAHRERSITZ LINKS UND RECHTS


    Bessere Bilder folgen irgendwann, wenn sich der Zustand weiter verbessert. Das Auto ist ne ziemliche Baustelle, dafür war der Preis fair :P , wir konnten aber bis jetzt keinen Rost am Chassis finden, wir denken also er ist es wert ;-).
    Die Hauptprobleme sind jetzt erstmal die Sitzarretierung, das ABS/ASD, der Neubezug des Himmels, niedrigtouriger Kaltlauf sowie die Einschränkung des Ölens am Motor und Getriebe (nicht unbedingt in der Reihenfolge). Gurtbringer haben wir schon fast instandgesetzt, elektrische Sitzverstellung funktioniert.
    Es ist ein Becker Grand Prix drin (nicht Original und auch kein Code dabei), ich möchte aber irgendwie Musik über Bluetooth hören. Gibt es old-schoolige Radios mit modernen Anschlussfeatures, oder mache ich den Dr. Adapter und mache Kassette - Aux - Bluetooth :lol: ?
    Grüße!

    Hi zusammen,
    ich bin seit gestern Besitzer eines '87 300 CE, den ich auch noch vorstellen werde, wenn die gröbsten Baustellen beseitigt sind.
    Wir sind gerade dabei die Vordersitze zu fixen, da die Arretierung nicht arretiert. Stellt sich heraus, dass die Verteilerbox vorne unter dem Sitz, in der die Seilzüge und das Unterdruckröhrchen zusammenlaufen auf der Fahrerseite einfach fehlt...
    Die Googlesuche hat in der letzten Stunde wenig zutage gebracht. Könnt ihr mir einen Suchbegriff nennen, der passen könnte, oder eine Möglichkeit, wie ich die Teilenummer rausfinde?
    Plan B ist es einen gebrauchten Sitz irgendwo günstig zu holen und das Teil auszubauen, dessen Bezeichnung ich nicht kenne.
    Danke schonmal!

    Danke euch beiden, auf jeden Fall habe ich einiges gelernt, wie ich den nächsten angucken werde.
    ZKD und Kabelbaum wurden laut Rechnungen gemacht, aber alle Rechnungen waren gleich wenig aussagekräftig.


    Er hatte am Telefon auch versichert, dass wir in eine Grube könnten, dann war da jedoch Sand drin, weshalb er davon abgeraten hat reinzugehen und weitere Unstimmigkeiten.


    Das Lenkrad wurde übrigens neu beledert, aber die Farbunterschiede sind dort nicht aufgefallen.


    Wieviel Aufwand ist es, die Kopfstützenumschmeißer zu fixen und einen neuen Wischwasserschlauch einzubauen? Die waren auch beide kaputt und sie haben nix davon gewusst/nix gesagt...


    Die hintere Stoßstange hängt ein wenig, aber das war bei vielen so, die ich bis jetzt gesehen habe.


    Zitat

    Ein Batterierahmen rostet schon mal, wenn die Batterie übergekocht ist; wichtiger ist, wie es darunter aussieht.

    Ja und drunter gucken ist schwierig, aber rechts davon war schon ein bisschen Rost auf dem Metall, und dann gehts schon wieder gefährlich Richtung Dom...


    Ihr konntet mein Gewissen ein wenig beruhigen und ich suche mal weiter.


    -Gruß Markus