Beiträge von Nikon-User

    Auto ist abgegeben… 21.11 ist allerdings erst Termin für Einbau. Abnahme und MFK sind “später”… Hoffe, dass ich meine Lucy in 2 Wochen zurück habe.


    In der Zwischenzeit war ich shoppen. Jemand hat all seine W124er verkauft und noch viele original MB Teile gehabt. Teils neu, teils gebraucht. Zum Teil doppelt..


    Muss mir mal Einzelpreise überlegen, für den Fall der Fälle. Hab ja nen Paketpreis bekommen. Schnapper wars nicht, aber es sind viele Teile seit geraumer Zeit nicht mehr lieferbar …


    Guten Morgen Micha,


    bei dem Motor handelt es sich "immernoch" um einen sog. Typ1. Allerdings auf Basis eines Autolinea Alugehäuses. Dieses weisst eine andere Wandstärke auf, soll stabilder sein aber

    leider auch ca. 13kg schwerer. Porsche Style Kühlung incl. Zentralluftfilteranlage sind neben der echten Geräuschdämpfung auch etwas "Show"... gefiel mir optisch halt. Auch der Auspuff wurde

    neben dem Focus der Performance so gebaut, dass man entspannt mit 100km/h sich noch unterhalten kann. Mag keine Brülltüte. Aber ja, wenn die 44er Jenvey Drosselklappen voll aufgeben, dann

    herrscht andere Musik im Auto.


    Ziel bei dem Motor war es einen haltbaren Motor zu haben, der noch etwas Reserven hat und damit recht lange leben kann. Em Ende kam dort ein 2.176ccm bei rum, der

    das über grösseren Hub und entsprechende Bohrung realisiert. Die Köpfe stammen als Basis von DRD Racing, die es aber nicht mehr gibt. Ein Kollege in der Schweiz

    hat hier die Kanäle noch komplett durchgearbeitet und wir mussten sogar die Saugrohre seitlich aufschweissen, da es zu knapp geworden ist.


    Nachdem mir das erste 2kg Schwungrad bzw. die komplette Kupplung um die Ohren geflogen ist, musste ich auf ein 215er Schwungrad umstellen incl. Sachs Performance

    Kupplung und Druckplatte. Seitdem ist "Ruhe" und es verhebt.


    Nockenwelle ist in Deutschland gefertigt und mit anderen feinen Teilen versehen, dass ich ohne Probleme den Motor bis 7.500U/m drehen kann. Im 2. Gang fährst damit gut 100km/h.

    Endgeschwindigkeit habe ich noch nicht testen können... Mathematisch weit über dem, was ich mich traue mit dem Auto.


    Getriebe wurde mit einer Quaife Sperre versehen und halt auch komplett neu aufgebaut. Der Wagen selber hat Schräglenker und ein Porsche 944 durfte für die Hinterachse ein paar Teile spenden. Auf trockener Strasse ist das Teil recht human... aber wehe es wird nass, dass muss man recht schnell am Lenkrad sein. "Pedal to the Metall"... und schon siehste mehr, weil er kommt quer :ugly:


    Damit man aber gut lenken kann, wurde noch eine Zahnstangenlenkung vom Polo und rundherum halt ein Gewindfahrwerk eingebaut. Hier bin ich noch etwas an der Abstimmung am feilen. Genau

    wie beim Motormapping. Eigentlich war ich fast durch, aber ein sterbender Sensor hat Stück für Stück falsche Werte geliefert und das rausgefahrene Mapping damit langsam "vergiftet"....


    Muss ich halt nochmal neu ran.... Aber ist ja immer was zu tun.


    Gruss

    Andreas

    ok, wenn alles fehlt und wieder rein muss ist das schon aufwendig. Bin gespannt was du zur Reparatur sschreibst.

    PS: Originalfedern hast du keine ?


    Ich meine, dass ich noch einen Satz Federn mitbekommen habe. Müsste dann ja sogar die orignalen Sportline sein für mein T-Modell.. Und vordere Federbeine. Die hinteren Dämpfer etc. hat der Vorbesitzer

    vermutlich gut verkaufen können..

    Hast du noch Lust deinen Käfer vorzustellen? Der steht ja auch noch auf meiner Liste... irgendwann... im zweiten Leben...

    Hier mal ein Bild von aussen... frisch wieder "Tüv" bekommen nach 3.5Jahren... Ist ein 68er mit einem 2.2liter Motor und frei programmierbarer Einpritzung.

    Um ehrlich zu sein, ist der nur noch aussen "Käfer". Alles unter dem Blech ist neu, neu kontruiert und verbessert oder stammt sogar aus Zuffhausen...



    Felgen sind Originale aus einem 70iger Baujahr... Fahrwerk auch hier voll einstellbar. 6-Kolben Bremse etc.. Also alles damit die Motorleistung

    auch auf die Strasse kommt und man auch mal flotter die schweizer Berge hochkommt.


    Er hat schon diverse Touren mitgemacht. Vor ein paar Wochen sind wir ca. 1.500km in Österreich die Pässe hoch und keinerlei Ausfälle.

    Fahrer und Material haben wunderbar harmoniert ;)

    Also wird der T-Wagen jetzt wieder auf Niveau-Fahrwerk zurückgerüstet?

    Ne… das kannst vergessen. Dafür bräuchte ich zuviele Teile aus einem Schlachtfahrzeug. Es wurde wirklich alles restlos davon ausgebaut…


    Es wird nun das Rennsportfahrwerk (bzw. die fehlenden Teile) vernünftig verbaut, korrekte Höhe eingestellt und alles eingetragen.


    Bin ja nicht unzufrieden mit den Dämpfern bzw. der Gesamtabstimmung des Fahrwerkes. War halt nur zu tief. Und da der T bei mir nix laden muss, kann ich auf die Niveauregulierung verzichten. Er muss halt mit vollem Tank und der Familie drin auf einer guten Höhe stehen an der HA. Das ist ggf. noch mit neuen Federn zu korrigieren, falls die verstellbaren Teller nicht ausreichen.

    02.11.2022


    Kleines Update:

    Kühlwasserverlust ist gefunden, System gespült und alles super.


    Fahrwerksfirma hat sich auch gemeldet. Am 14.Nov bringe ich den Wagen mit den Sommerrädern zu denen und sie kümmern sich um alles. Einbau Fahrwerk, Einstellen, Abnahme und frischen “Tüv”…


    Hat ja “nur” dann 12Monate gedauert :ugly:

    Heute habe ich endlich den Fehler gefunden, warum mein Auto regelmäßig nach ca. 2 Stunden Autobahn (egal ob entspannt mit 120km/h oder etwas zügiger) den Anschluss am Kühler rausgedrückt hat.


    Das erste Mal auf dem Heimweg von der Werkstatt, wo Zylinderkopfdichtung und Co. getauscht wurde. Ist auf 700km 3x passiert. Zum Glück immer zeitig gemerkt und genügend Wasser an Bord.


    Konnte mir das nicht erklären und dachte wirklich, dass die Reparatur schiefgelaufen ist und es durch Überdruck im System passiert ist.


    Test von Kühlwasser später etc. war unauffällig.


    Hatten heute nun das gesamte Kühlwasser abgelassen, den Schlauch beim Kühler abgemacht und ich konnte von Hand ganz easy

    den Anschluss rausdrücken.


    Im Vergleich zum Neuteil, war das Problem sofort ersichtlich…


    Ist wohl eine beliebte Stelle für Kühlwasserverlust. Also Leute…. wenn man eh mal das Wasser ablassen muss, erneuert das Teil gleich. Kostet 3 Euro und erspart viel Ärger.


    Also ich hatte die B4 Sportline bei mir im 320iger Coupe und muss sagen… fuhren sich traumhaft. Mein Coupe hatte zu dem Zeitpunkt “nur” 80tkm drauf, aber der Unterschied war gewaltig. Klar etwas straffer, aber immernoch sehr bequem. Allerdings konnte man auch mal flott durch die Kurve. Ik.. in Verbindung mit 30mm Eibach Federn.

    Die ein oder andere Felge ist mir auch noch ins Auge gestochen. Nur muss ich Unterlagen haben für

    die Zulassung in der Schweiz und diese müssen aus der Schweiz stammen.


    Deutsche Tüvberichte oder irgendwelche Kopien etc. taugen hier leider nichts.


    Bei den Pentas wusste ich, dass es da etwas geben muss.


    Gruss

    Andreas

    Thema Felgen ist ja so ein Thema für sich. 17Zoll Gulli sind schick, aber bei meinem Tiefgang wollte ich nichts riskieren.

    Die aufbereiteten 420er Felgen in 16Zoll wollten mir bei dem silbernen Auto nicht so gefallen..


    Am Ende konnte ich nen Satz 15Zoll Pentas auftreiben für nen normalen Kurs. Dank dicker Reifen leidet

    auch nicht der Fahrkomfort.


    Hinzu kommt - ich bekommen für die alten Felgen eine Schweizer Zulassung bzw. die Papiere die Tage

    zugeschickt.


    Muss leider die Felgen noch aufbereiten lassen. Finanziell gesehen - absoluter Blödsinn. Aber will den Wagen

    halt doch optisch recht klassisch halten... Denke das kommt gut. Oder was meint ihr ?


    Hallo Tari,


    vielen Dank in den Einblick, was sich hinter der Tür verbirgt.


    Ja, was die Firma dort gemacht hat, sieht auf den ersten Blick nicht hübsch aus. Geht besser, keine Frage.


    Aber, die sog. Alufolie ist Alubutyl und sie haben das verwenden um die grossen Löcher in der Tür zu verschliessen. So ein Lautsprecher

    mag nicht unbedingt "freeair" spielen. Die Beschädigung am Gehäuse sind doof - hätte so nicht passieren können. Vom

    Durchmesser passt das ein 16er rein, aber bei der Tiefe wird es meist knapp. Nach hinten das Gehäuse zu öffnen ist

    durchaus eine Option und damit das Volumen der Tür zu nutzen.


    Ich für meinen Teil haben das Gehäuse fast so gelassen und lasse mir aus Rotguss Adapter fräsen, welche dann 13er LS aufnehmen.

    Klar weniger Membranfläche, aber dafür passt der LS samt Magnet ins Gehäuse.


    Bezüglich den Preisen für den Druck - das is echt schon eine Hausnummer. Wobei ich nicht meckern darf... die Gehäuse haben mich

    auch alleine 400Euro gekostet incl. der Halter und Türpappen. Dazu kommen nochmal 500Euro Material & Arbeit für die Rotgussadapter.


    LS alleine liegen bei 200Euro... Und dann sind die ja noch nicht in der Tür :xD:


    Für die Mitteltöner oben im Armaturenbrett sind es nur 80Euro gewesen für die Aludringe incl. Entwicklung.


    Bin schon gespannt, wie du weiter den Einbau verfeinerst. Ich habe vom letzten Coupe noch Bilder in der Gallery

    vom Hifi Ausbau. Im T-Modell - wird es ne Nummer "schärfer" :nummer1:

    So, habe in zwei Wochen Termin bei der Motorsportfirma zwecks Teilepuzzle und Ersatzteile.


    Kosten Gutachten übernimmt der Vorbesitzer vollständig und Einbau mache ich mit Kollegen. Dann kann ich gleich Rostvorsorge machen etc.


    Plan ist den Wagen von 30 auf 33cm “hoch”.


    Dann werden dieses Jahr noch klassische Recaro C77 einziehen. Erstmal original Velour schwarz. Später dann zum Sattler und im Sportline Design mit Lochleder schwarz. Geplant sind dann noch 15Zoll Ronal Penta und gut. Mir schwebt so ein Tuning vor, dass man vor 25 Jahren hätte machen können.


    Mag es “Oldschool”. Car Hifi und Fahrwerk etc. Leichte Upgrades erlaubt.

    Update 15.07.22


    Die Motorsportfirma hat sich nach einem Anruf von mir gemeldet und es gab "positive" Rückmeldung.


    Gutachten/Prüfung seien diese Woche gemacht worden und man könne ein Gutachten ausstellen.


    Umgerechnet 450Euro für die Domlager und 200Euro für das Fahrwerk... Dazu kämen dann noch

    1.200Euro für den erneuten Einbau, Vermessung incl. Radlastwaage und Abnahme...


    Da aber die Federkonstruktion insgesamt nicht durchdacht ist, werde ich heute nachfragen, ob

    die Domlager alleine mit den 30mm Eibach Federn "möglich" sind mit den Intrax Dämpfern.


    Technisch auf jeden Fall - habe es ja derzeit so mit den Vogtlandfedern, aber ob es zulässig ist.

    Denn die Stossdämpfer sind schon sehr auffällig und ich würde ungerne dann beim schweizer

    Tüv stehen und dann zeigt der mir den Vogel oder fragt nach Unterlagen für die Dämpfer...

    Mittlerweile ist der Motorraum und Unterboden gereinigt und das Kühlwasser überprüft. Keine Auffälligkeiten bisher.


    Ein mulmiges Gefühl bleibt trotzdem immer bei jeder Fahrt.


    Wegen dem Gewindefahrwerk habe ich leider noch nichts gehört. Aber ich war gestern bei Kollegen, da ich gerne einige

    Teile von der Gewindekonstruktion optimieren würde. Es ging primär um Gummiteller über den kleinen Zusatzfedern, die

    "Spiel" rausnehmen sollen. 3 von 4 dieser Gummiteile hat es schon zerlegt. Muss sagen, für den Preis vom Fahrwerk eine

    absolute Sauerei und in meinen Augen "pfusch".


    Habe mich dann mit einem Kollegen zusammengesetzt und die gesamte Konstruktion angeschaut und nach Möglichkeiten

    geschaut hier und da Dinge langlebiger zu machen.


    Um es kurz zu machen. Die Konstruktion mit den Federn und Plastiktellern ist ein Witz und ich weiss nicht, wie soetwas

    auf Dauer "halten" soll. Da werden Federteller aus Kunststoff genommen, wo die Hauptfeder knapp eine Auflage hat und es

    eine Frage der Zeit ist, bis etwas bricht.


    Damit ist das Gewindefahrwerk eigentlich gestorben. Werde nun beiden Firmen auf die Füsse treten und ich will eine

    Entscheidung.


    Neue Eibach Federn incl. Bilstein B6 Federn, neue Domlager etc... kosten auch ca. 1.100Euro umgerechnet ohne Einbau.

    Und damit bin ich immernoch ohne Niveauregulierung. Diese hat der Vorsetzier ja restlos entfernt für den Einbau des Gewindefahrwerkes.

    Hallo,


    wie ja einige schon wissen, ist meine Lucy extrem tief. Seit dem Kauf sind nun 9 Monate vergangen.

    Technisch wird der Wagen immer besser, aber ich kann ihn leider wegen der Tiefe kaum nutzen.


    Ich hatte nun mal die Idee, einfach andere Federn einzubauen von Vogtland,weil ich irgendwie etwas im Kopf hatte

    wegen 50iger Federn.


    Aber für den Kombi bietet Vogtland nur einen Satz Federn an und genau den habe ich drin.


    Lt. Internet wären das 35/40mm Federn. Also absolut im grünen Bereich.


    Warum auch immer, ist der Benz glatte 6cm tiefer wie er sein sollte incl. 3er Gummies.

    Im Gutachten sind die Federn mit 40mm Tieferlegung vermerkt. Aber in der Realität hat

    der Wagen sich ja unheimlich gesetzt.


    Hat jemand ähnlich Erfahrungen ? Auch meine Eibach beim Coupe sind etwas gekommen, aber das war im Rahmen und

    auch die 215er Reifen schliffen an keiner Stelle.


    Werde wohl Ende der Woche den Rechtsweg beschreiten... Geld zurück oder sogar Rückgabe Fahrzeug... Habe

    echt die Nase voll..


    Gruss

    Andreas

    Der Wagen ist wieder daheim. Leider haben dem Motor wohl die hohen Temperaturen auf der Autobahn nicht geschmeckt.


    Mir ist doch glatt der obere Anschluss vom Kühler oben rausgeflogen nach 380km und dann noch aus dem Überlauf vom Getriebe ATF ÖL...


    Aber ich bin ja gut vorbereitet :harry:


    Genügend Trinkwasser war an Bord und das Ganze ist "nur" 200m vor nem Parkplatz passiert...


    Leider hat es die Motordämmung zerlegt und ich habe sie dann letzte Woche entfernt, als ich sowieso den Motorraum

    gereinigt habe. War dann auch noch in der Wekstatt wegen Test ZDK (für den Fall der Fälle...) Aber habe ich grünes

    Licht bekommen. Alles OK.


    Haben den Frotschutz wieder ergänzt und werde zeitnah den Kühlnubsi wechseln. Hatte ihn auf dem Bild provisorisch

    mit "Klebeband" gesichert.


    Aufg der Frontscheibe habe ich noch Frostschutz... da muss ich mit härteren Mitteln ran und muss nochmal den Unterboden reinigen.

    Sieht etwas wild aus mit dem leichten Ölfilm.


    Aber glaubt mir, der Schreck sass erstmal, als ich langsam die Wassertropfen über die Motorhaube habe rinnen sehen und dann auf einmal..."WUSCH"

    und ein ganzer Schwall kam. Zudem war der Motorraum mal eingestrahlt und sah aus wie ausm Showroom...