Beiträge von Mark-86

    Du brauchst n paar Meter Stahleitung und Bördel, dann die 2 Federspeicher, die bei der Limo im Kofferraum sitzen, die Dämpfer, Federspeicher und Schläuche natürlich neu, den Regler und den Halter vom Regler sowie das Gestänge am Stabilisator. Dazu die beiden Stahlrohre vom Hydraulikschlauch Dämpferseitig zum Federspeicher.
    Die Gestängeteile sind nicht mehr alle neu lieferbar und der Halter auch nicht.
    Und evtl. die richtigen Federn, die sind bei Niveau glaube ich anders.

    Alles in allem kein "günstiges" Unterfangen und auch nicht an einem Tag gemacht, aber möglich.

    Die von Mallnoch hatte ich damals eingebaut, ist aber schon ewig her...

    Die Imasafteile habe ich immer verkauft. Die Presswerkzeuge von Eberspächer auf denen auch die Originalteile gepresst wurden, sind meines Wissens vor ca. 15 Jahren an Imasaf weiter gegangen und die Anlagen entsprechen 1:1 dem Original, also Passform, Lautstärke, Durchsatz ist da alles gegeben.

    Bei den billiganlagen ist halt das Design anders, die Passform und der Durchsatz grade bei den 6 Zylindern nicht immer voll gegeben, das heißt es kann sein dass dass Auto dann seine Höchstgeschwindigkeit nicht mehr erreicht. Zumindest bei den M103ern hatte ich da 2x Probleme. Bei normalem Hausfrauenbetrieb fällt das aber nicht auf.
    Abgesehen davon dass die Passform manchmal nicht ganz optimal ist, halten tun die...

    So lange wie die erste Originalanlage hält aber nichts was du kaufen kannst. Auch keine neue Originalanlage, da liegt schon seit fast 20 Jahren auch beim Ersatzteil vom Stern minderwertigeres Blech in den Pressen, 1:1 das gleiche wie im Zubehör auch.

    Man kommt da von oben und unten mitm Sandstrahlgerät rein, mit dem richtigen Gerät sieht der aus wie neu.
    Alles andere kann man vergessen. (Außer Halter und Radhausausschnitt zu erneuern)

    88 noch n Vergaser? Der muss aber lange im Laden gestanden haben, ich meine da gabs schon nur noch Einspritzer. Vergaser ? Hat der überhaupt nen Kraftstoffdruckspeicher? Wenn er fährt, scheint er ja Benzin zu bekommen, dann wird es wohl nicht "aufgehalten". Es gibt aber mehrere Möglichkeiten woran das liegen kann. Den Druckspeicher prüft man, in dem man den Kraftstoffschlauch hinten abklemmt und entfernt, läuft dann beim Motorstart der Sprit aus dem Druckspeicher, ist er kaputt. Es kann natürlich auch zahlreiche andere Ursachen haben, das er nicht an springt und wenn du alle Teile neu machst, heist dass nicht das die neuen Teile auch funktionieren. Bei der heutigen Ersatzteilqualität ist die Chance groß, dass danach mehr kaputt ist als vorher.

    Nockenwellen und Kurbelwellensensoren gehen bei den Autos nur kaputt, wenn man die erneuert hat.
    Seih vorsichtig mit dem ASR, ich bin damit auch schonmal böse auf der Autobahn abgeschmiert...

    Du solltest unbedingt mal beim Fahren bei höheren Geschwindigkeiten die Raddrehzahlen auslesen, wenn da was nicht 100%ig richtig läuft, erkennt das ASR/ABS das nicht als Fehler und schaltet nicht ab. Wenn du dann kräftig auf die Bremse trittst, dreht sich das Auto im Kreis weil das ABS falsch reinregelt und dann bist du wieder in der Leitplanke...

    (Ich habs Auto damals abgefangen bekommen, nur bei dann 180km/h war die Autobahn voll, Schleicher neben LKW und dann hieß es "Augen zu und mit 160 übern Standstreifen zwische LKW und Leitplanke durch... Hat geklappt... Hat mich selbst gewundert).

    Die Farbmarkierung lassen keinen Rückschluss darauf zu, "was" das für eine Feder ist.

    Die Farbmarkierungen kommen nach Produktion auf die Feder, um fest zu legen in welcher "Toleranz" die Feder produziert wurde und um danach die entsprechende Gummiunterlage aus zu wählen.
    Welche Feder das ist, geht nur über die Teilenummer die du wahrscheinlich rostbedingt nie wieder raus finden wirst.


    Die Autos haben vorne halt recht hohe Radausschnitte und die Fahrwerke setzen sich über die Jahre und vor allem KM, was dazu führt dass sie sich dem "modernen" Trend von symetrisch ausgefüllten Radhäusern anpassen. Macht man dann einmal alles neu, sehen die im Vergleich zu neuen Autos aus wie n Geländewagen, aber das war halt so.
    Wenn die Hinterachse noch alt ist, mach erstmal die Hinterachse, dann kommt er hinten n ganzes Stück höher und ansonsten 2 Monate warten.

    Wenn es dann noch nicht passt und er vorne immer noch zu hoch steht, kannst du immer noch hin gehen und ne halbe Windung abflexen.

    Ich hatte das mal an meinem ersten Fahrwerk und der Fuhr so bergauf, da habe ich gesagt "so weit kann sich das niemals setzen" und dann habe ich gleich ne halbe Windung abgeschnitten und nach 2 Monaten war der so tief, da konnte ich nochmal 2 neue Federn einbauen...

    Mach die Augen zu und fahre 6-8 Wochen, die Federn setzen sich. Und zwar erheblich...
    Wenn ich so Fahrwerke überholt habe, egal ob mit OE Federn oder Bilsteinfedern habe ich den Kunden immer gleich gesagt "Reklamationen über Fahrwerkshöhe nehme ich erst in 8 Wochen an".

    Gab dann nie was zu reklamieren :)


    Scheinwerfer danach einstellen...

    Hallo erstmal und schöne Grüße an die Schrauberfreunde!

    Ich bin neu hier!

    Mein 124er aus dem Jahr 1988, will mit warmen Motor absolut nicht anspringen. Erst mit einem tüchtigen Spritzer Sartpilot in die Drosselklappe erweckt ihn wieder zum Leben. Fährt dann auch zügig (wenn man ihn nicht nochmal aus macht) eine x-beliebige Strecke. Am Morgen darauf, noch kalter Motor, springt das 'Schätzchen an, als wäre nie zuvor was gewesen. Reicht bei einer freien Werkstatt der Auftrag, den Druckspeicher zu erneuern? Oder doch zusätzlich eine neue Benzinpumpe mit aufgeschaubtem Rückschlagventil. Und muss es immer beim Austausch ein BOSCH-Produkt sein?

    Für eine hilfreiche Antwort Dank im voraus.

    Gruß oldi 1005

    Vielleicht solltest du erstmal prüfen lassen, was kaputt ist statt das Auswechseln von Teilen zu beauftragen, nur weil du ohne Ahnung n bisschen in nem Internetforum gelesen hast?

    Also ich habe grade nachgesehen, ich hatte Oktober 21 eine von DB Debot gekauft und die hat sehr gut gepasst, war aber im Ganzen recht hart, also bis die Heckklappe damit einwandfrei zuging, hat es 1 Jahr gedauert, dann hatte sich die Dichtung gesetzt.... Zuziehhilfe seih dank.

    Das OE Teil kostete da schon 480€ netto...

    Die Heckklappe 460€ netto, war aber keine Dichtung dran :D

    Alle mir bekannten W124 Zubehörkotflügel sind gleich und kommen von Rhibo aus Italien.
    Was anderes kenne ich nicht.

    Angeblich hat Stefan von Monopöl eine andere Quelle und gescheite Kotflügel, aber in der Hand hatte ich die persönlich noch nicht.


    Ich habe selbst ein paar Kotflügel von Rhibo verbaut, weil es keine Originalen mehr gab, als Karosseriebauer kann man das anpassen, so dass die Passform von außen 1:1 dem Original entspricht. Der Aufwand lag so bei 4h pro Kotflügel. Die Lackierkosten sind dann natürlich auch etwas höher.
    Die Innenkante an der A Säule bekommt man aber natürlich nicht so hin wie beim Original, da kann man in eingebautem Zustand jedoch auch nicht hin schauen. Der Teil Motorhaubenseitig entlarvt den Kotflügel aber IMMER als Zubehörteil, wenn die Motorhaube geöffnet wird, das lässt sich auch nicht anpassen.

    Wenn es brennt, dann hilft es nur ein Gebrauchtteil zu kaufen und in Stand zu setzen, wenn es nicht eilt würde ich hoffen das es nächstes Jahr wieder Originale gibt, letzter mir bekannter Liefertermin war Januar 2024...